Margret Eicher

Die Arbeiten von Margrit Eicher werden in einer Vielzahl von Ausstellung international präsentiert.

Eichers inhaltliches Verfahren kann als Wechselbar von Distanz und Nahe, von Vertrautheit und Befremdung bezeichnet werden. Die großformatigen Tapisserien in ihrer barocken Bild- und Materialpräsenz  beziehen ihre zentralen Motive von aktuellen Medienbildern, Pressefotos und anderen Ikonen unserer Informationsgesellschaft.

Biografie

  • 1973-1979 Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf bei Fritz Schwegler und Rolf Sackenheim
  • Sie lebt und arbeitet in Berlin
  • Aktuelle und vergangene Ausstellungstermine:

    Einzelausstellungen (Auswahl):

    1989 Hirschmann und Vogelfrau, Pfalzgalerie Kaiserslautern, Badischer Kunstverein Karlsruhe
    1989 Normale Dunkelheit am späten Vormittag, Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen
    Galerie am Luxemburgplatz, Wiesbaden Raumkonzepte, Pfalzgalerie Kaiserslautern (K)
    1992 Kunstverein und Landesmuseum für Technik und Arbeit, Mannheim Musée Trouvé (mit Jörg Czeschla),
    Städtische Corporate Identity, Galerie Angelo Falzone, Mannheim (K)
    1993 Fotogalerie Wien (K) Die Latenz der ornamentalen Ordnung, Galerie am Luxemburgplatz, Wiesbaden
    1994 Über den Gebrauch der Muster, Kunstverein Freiburg, Städtische Kunsthalle Mannheim, Galerie Halskratz,
    Mannheim (K) Kunstverein Oldenburg
    1995 LOBLOB, Kunstraum Wuppertal (K) Bel Etage (mit Jörg Czeschla) Forum Fotografie im Museum für Kunst und
    Gewerbe, Hamburg (K)
    1996 Ornamentale Ordnungen, Kunststiftung Baden-Württemberg, Stuttgart Herrschende Muster, Nassauischer
    Kunstverein Wiesbaden, Galerie Ulrike Buschlinger, Wiesbaden, Kunstverein Dortmund Konkretum-
    Abstraktum, Rauminstallationen (mit M. Dietz), Museum Bochum (K)1997 Architectura Metaphysica, Galerie
    Monika Beck, Homburg
    1998 SystemCode, Galerie LepanjePuntin Artecontemporanea, Triest, Galerie Eugen Lendl, Graz, Galerie Angelo
    Falzone, Mannheim -K- Ruhe bitte!, Podewil - Interdisziplinäre Projekte, Berlin 1999 System Code, Galerie
    Ulrike Buschlinger, Wiesbaden Boygroup, Museum der Stadt Waiblingen, -K- Kunstverein Viernheim
    SystemCode, Verein für Originalgrafik, München
    2000 Tussirecherche, Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen, -K-
    2001 KunstHaus Dresden Ideologie und Ideal, Galerie Claudia Böer, Hannover, Galerie Peters-Barenbrok, Berlin
    Galerie VanDedem & Tiekmeijer, Deventer (NL) Boygroup, Fotogalerie Wien Sehen Sie!Sehen Sie? (mit Simone
    Demandt), Staatsgalerie Stuttgart
    2002 Freche Kopie!, Galerie Ulrike Buschlinger, Wiesbaden Society Dream, Galerie Monika Beck, Homburg, (mit
    Simone Demandt) Society Dream, Museum für Angewandte Kunst, Frankfurt
    2003 Freche Kopie!, Büro für Kunst, Dresden
    2004 Double Wall Project, Museum Sammlung Ludwig, Aachen -K- Neue Arbeiten Galerie Ulrike Buschlinger,
    Wiesbaden Die gefälschte Göttin, Galerie Sabine Salome Schwefel, Stuttgart2005 REM –Rapid Eye Movement
    Kunstverein Wolfenbüttel Forum Kunst, Rottweil
    2006 Nothing is real -K- Stadtgalerie Saarbrücken, Berlin, DAM; Leipzig, Galerie Q-Raum für Gegenwartskunst;
    Stuttgart, Galerie Sabine Salome Schwefel Düsseldorf, Galerie T40 (Mit Sabine Dehnel)
    2007 Radically Constructive | Mannheimer Kunstverein
    2007 gemeinsamer Katalog | Museum Liner Appenzell (CH)
    2008 SHE - Tapisserien und CopyCollagen DAM Berlin

    2008 posing! Kunsthalle Darmstadt
    2009 Frankfurt Galerie Bernhard Knaus Fine Art: The Good, the Bad the Ugly
    Hamburg Galerie Caesar & Koba: Ironic Icons
    Düsseldorf arteversum: Ironic Icons
    2010 Stade, Schloss Agathenburg: Falsche Fährte (mit Sabine Dehnel, Christian Hagemann)
    Burgau KunstKaufhaus Klein: In allen Grössen (Kurator: Adi Hösle)
    Mannheim Merkel Collection: Terror ist Glamour (mit Ruth Hutter)
    2011 Baden Baden Kunstverein Altes Dampfbad: Schau_Lust
    Nancy (F) Goethe-Institut: Aufstand der Zeichen
    Straßburg (F) ARTE/ZKM Karlsruhe: Raumintervention im Lichthof des Senders
    St. Petersburg (Rus) Erarta-Museum: Dubble Vision (mit Johannes Brus)
    2012 Heidenheim Kunstmuseum Heidenheim: Sex & Crime
    Hamburg Galerie Carolyn Heinz: ePATTERNS
    Freinsheim Galerie Günther Zulauf: Glanz und Elend des Trivialen
    2013 Karlsruhe Badisches Landesmuseum (Schloss Neuenbürg und Museum am Markt):
    Once Upon a Time in Mass Media
    Berlin Orangerie Schloss Charlottenburg: Medientapisserien
    2014 CACTicinoBellinzona (CH) : COMBINATIONS: REFLECTING ON SILENCE
    Ahlen/Westfalen Kunstmuseum Ahlen: Political Patterns (K)
    Erfurt Angermuseum: Ornamental Patterns (K)
    2015 Baku (Az): YAY Gallery Regime of Images
    Berlin Kunsthalle am Hamburger Platz: Let me be Your Supervisor (mit Simone Demandt)
    2016 Wiesbaden Bellevue: Kalibrierung ( mit Adi Hoesle)
    Ulm Kunstverein: Kalibrierung ( mit Adi Hoesle)
    MannheimPort 25: Common Cause (mit Simone Demandt)
    2017 Hannover Sprengel Museum: Kalibrierung ( mit Adi Hoesle)
    2018 Berlin Zagreus Projekt: Sploshing


    Museumsausstellungen (Auswahl) :
    Hessisches Landesmuseum in Darmstadt, Scharpf-Galerie des Wilhelm-Hack-Museums in Ludwigshafen, Kunsthalle Mannheim, Museum Bochum, Staatsgalerie Stuttgart. Einige ihrer Werke befinden sich in öffentlichen Sammlungen, darunter im Bestand des ZKM in Karlsruhe, des Digital Art Museum in Berlin und des IKOB in Eupen.

  • Publikationen

    Pressemitteilungen:
    20.01.2015
    30.1. - 19.3.2015: Margret Eicher in Baku, Azerbaijan
    26.03.2015
    18.3. bis 9. 5. 2015 Margret Eicher in der Ausstellung "Kartoffeln für alle - 13 Künstler bitten zu Tisch"
    15.04.2015
    1. bis 3. Mai 2015 Gallery weekend Berlin
    02.06.2015
    Margret Eicher in der Galerie Kritiku in Prag

    Katalog:
    "Once Upon A Time" in massmedia
    Margret Eicher - Digital Tapestries
    Verlag Hatje Cantz
    (siehe auch Kataloge)